BRS News

18.01.2023

Effektive Wege, die Methanemissionen aus der Rinderhaltung zu reduzieren

Grafik Fokus Fleisch Methanreduktion Tierfütterung

Auf die Landwirtschaft kommen weltweit große Herausforderungen zu. Eine wesentliche Verbesserung der Treibhausgas-Bilanz scheint jedoch möglich, ohne die Tierhaltung abschaffen bzw. die Anzahl der Nutztiere verringern zu müssen. Es existieren effektive Strategien zur Verringerung der produktbezogenen und absoluten Emissionen bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Produktivität der Tiere.

 

17.01.2023

Tierhaltungskennzeichnungsgesetz: Verbrauchertäuschung mit dem Potenzial, eine Branche zu zerschlagen

Dr. Nora Hammer: Anhörung im Agrarausschuss zum Entwurf des Tierhaltungskennzeichnungsgesetzes am 16. Januar 2023

Der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft befasste sich am Montag, 16. Januar 2023, mit einem Gesetzentwurf der Bundesregierung für eine verpflichtende Tierhaltungskennzeichnung. Geladen waren sieben Experten, darunter die Geschäftsführerin des Bundesverbandes Rind und Schwein e.V., Dr. Nora Hammer, die die Anhörung so bewertet ...

 

17.01.2023

Online-Seminare Nationales Wissensnetzwerk Kupierverzicht Februar/März 2023

Im Rahmen des Nationalen Wissensnetzwerk Kupierverzicht sind für Februar und März 2023 wieder Onlineseminare geplant, die sich an Schweinehalter:innen und alle interessierten Personen richten. Neben den aktuellen Erkenntnissen aus der Beratung in Deutschland werden die Erfahrungen finnischer Betriebe vorgestellt, die Expert:innen im vergangenen Jahr während einer Fachexkursion nach Finnland dokumentieren konnten. Die Online-Seminarreihe startet im Februar mit dem Themenschwerpunkt Buchtenstruktur.

 

17.01.2023

Wiener Forschende entdecken besondere Bakteriengruppen im Kuhmagen

Forschende der Abteilung für Lebensmittelbiologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien haben die Schleimhäute von Rinderpansen untersucht und dabei zwei außergewöhnliche Bakteriengruppen - zwei zuvor unkultivierbare Campylobacter-Populationen - entdeckt. Da sie mit den zwei wichtigsten Fettsäuren im Rinderpansen Stoffwechsel betreiben, haben die beiden Populationen Schlüsselfunktionen im Kuhpansen, so die Fachleute. Diese Arbeit zeige, dass die mikrobielle Anpassung an Futterumstellungen schnell erfolgen kann und durchaus unerwartete Folgen für die Nahrungsversorgung des Tieres haben könnte. Die Ergebnisse könnten helfen, den Nährstoffhaushalt im Wiederkäuer schrittweise besser zu verstehen und zu beeinflussen und so die Auswirkungen der intensiven Wiederkäuerhaltung auf die Umwelt verringern.

 

17.01.2023

Wissenschaftler fordern Abbau der Stickstoffüberschüsse in der Landwirtschaft

Wissenschafter der Deutschen Akademie für Technikwissenschaftler (acatech) zeigen in einem Positionspapier auf, wie entlang der gesamten Wertschöpfungskette Stickstoffüberschüsse wirksam reduziert werden können. Sie empfehlen neben schärferen Grenzwerten sowie einer präziseren Düngung und einer Bepreisung von Stickstoffüberschüssen auch die Ausweitung des Ökologischen Landbaus, die nachhaltige Gestaltung des konventionellen Landbau und die Verringerung der regionalen Überkonzentration der Nutztierhaltung.

 

17.01.2023

Abschlussveranstaltung des Verbundprojekts "Feldstudie zur Impfung gegen Ebergeruch"

Am 1. März 2023 von 11.00 - 16.00 Uhr findet an der Christian Albrechts Universität zu Kiel (CAU), Emil-Lang-Hörsaal, Hermann-Rodewald-Str. 4, 24118 Kiel, die Abschlussveranstaltung des Verbundprojekts FINGER Feldstudie zur Impfung gegen Ebergeruch als Hybridveranstaltung statt. Ziel des Verbundvorhabens war die wissenschaftliche Begleitung des 100.000 Eber Projekts zur Evaluierung der Immunokastration als Alternative zur betäubungslosen Ferkelkastration.

 

17.01.2023

Pläne zum Tierhaltungslabel gehen Experten nicht weit genug

hib - Großen Änderungsbedarf sieht die überwiegende Mehrheit der Sachverständigen am Gesetzesvorhaben (20/4822) der Bundesregierung, ein verpflichtendes Tierhaltungskennzeichen für Schweinefleisch einzuführen. Das ist das Ergebnis einer Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft am Montag. Der vorliegende Entwurf, der Ende Dezember in erster Lesung im Bundestag debattiert wurde, verbessere weder die Lebensbedingungen der Nutztiere, noch werde der Verbraucherschutz erhöht. Die Experten verwiesen auf den Abschlussbericht des Kompetenznetzwerkes Nutztierhaltung (Borchert-Kommission), das bereits vor drei Jahren ein Gesamtkonzept für die Weiterentwicklung der Tierhaltung in Deutschland vorgelegt habe.

 

17.01.2023

Einfluss von Pflanzenschutzmitteln auf das Insektensterben ist möglicherweise überbewertet

Eine österreichische Studie, die das Bundeslandwirtschaftsministerium zusammen mit den Bundesländern in Auftrag gegeben hat, um eine wissenschaftliche Einschätzung über die Entwicklung der Insektenvielfalt zu bekommen, kommt zu überraschenden Ergebnissen: im Gegensatz zur Krefelder Studie in Nordrhein-Westfalen konnte kein pauschaler Rückgang von 75 % festgestellt werden. Die Insektenbestände waren im Schnitt sogar stabil geblieben.

 

17.01.2023

Netzwerk Fokus Tierwohl veröffentlicht erste Arbeitsgruppenergebnisse zur Klauengesundheit und zu Abferkelsystemen

Im Rahmen des Projektes Netzwerk Fokus Tierwohl wurden Arbeitsgruppen gebildet, in denen Fragen diskutiert werden, mit denen sich Tierhalter in Hinblick auf die Themenbereiche Tiergesundheit, Tierwohl und Nachhaltigkeit konfrontiert sehen. Die ersten Ergebnisse dieser Zusammenarbeit in den Arbeitsgruppen Klauengesundheit und Saugferkelverluste wurden nun veröffentlicht.

 

17.01.2023

Niedersachsen fördert Beratung zur Nachhaltigkeit

Mit rund 6 Mio Euro wird die Beratung landwirtschaftlicher Betriebe in Niedersachsen in den kommenden drei Jahren im Rahmen des ländlichen Entwicklungsprogrammes KLARA gefördert. Darauf hat das niedersächsische Landwirtschaftsministerium am 11.1. hingewiesen. Der Fokus der Beratungen soll in den Bereichen Biodiversität, Widerstandsfähigkeit gegenüber Klimafolgen und Tierwohl liegen. Ziel der Förderung ist dem Agrarressort zufolge, die Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe durch Wissenstransfer voranzutreiben. Das Vergabeverfahren wird durch das Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) durchgeführt. Das Landwirtschaftsministerium ruft neutrale Beratungsanbieter auf, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Angebote können bis 2. Februar um 10.00 Uhr über den Vergabemarktplatz des LZN abgegeben werden. Die geförderten Beratungen können bei erfolgreicher Teilnahme voraussichtlich ab Mai 2023 umgesetzt werden.

 

Rentenbank

mit Unterstützung der
Landwirtschaftlichen Rentenbank

Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS)
Adenauerallee 174, 53113 Bonn