Dialog Rind Schwein

17.01.2024

Nutztierhaltung in Deutschland - und warum wir uns immer noch darüber wundern

(c)BRS Tierische Fakten

Anlässlich der Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche hat der Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS) am 17. Januar 2024 eine Pressekonferenz zur Rolle der Nutztierhaltung in Deutschland veranstaltet.

Mit der Unterstützung des Fördervereins Bioökonomieforschung wird über die Bedeutung der Tierhaltung für eine nachhaltige Lebensmittelerzeugung informiert. Der BRS und der Förderverein Bioökonomieforschung e.V. (FBF) liefern mit den Projekten Dialog Rind und Schwein und Erfolgsgeschichte Tierzucht wissenschaftlich fundierte Fakten zur Tierhaltung in Deutschland.

 

12.01.2024

Landwirtschaft senkt C02-Emissionen

(c)dbv C02 Emissionen

Seit 1990 hat die Landwirtschaft in Deutschland ihre CO₂-Emissionen um 25,8 % gesenkt. 2022 stammten 8,3 % der deutschen Gesamtemissionen an Treibhausgasen aus der Landwirtschaft. Auch im internationalen Vergleich ist Deutschlands Landwirtschaft besonders klimaschonend.

 

05.01.2024

Milch bleibt die beste Quelle für eine Versorgung mit gut verdaulichem Kalzium

Molly Muleya, Esther F. Bailey, Elizabeth H. Bailey, A comparison of the bioaccessible calcium supplies of various plant-based products relative to bovine milk, Food Research International, Volume 175, 2024, 113795, ISSN 0963-9969, https://doi.org/10.1016/j.foodres.2023.113795 (https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0963996923013431)

Kalziummangel ist weltweit weit verbreitet, vor allem in Diäten mit minimalem Milchkonsum. Es ist daher wichtig, pflanzliche Kalziumquellen zu identifizieren, die einen sinnvollen Beitrag zur Kalziumaufnahme für Bevölkerungsgruppen leisten können. Die besten Kalziumquellen haben einen hohen Kalziumgehalt und Bioverfügbarkeit. Eine Studie hat jetzt 25 pflanzliche Nahrungsmittel als Kalziumquelle bewertet. Es konnten nur 3 Produkte als gute Kalziumquellen identifiziert werden, darunter Grünkohl, Fingerhirse und angereichertes Weißbrot. Die geringe Bioverfügbarkeit von angereichertem Kalzium in pflanzlichen Getränken, die oft als gute Kalziumquellen vermarktet werden, legt die Notwendigkeit einer Regulierung und weiterer Studien nahe.

 

29.11.2023

Getreideernte 2021/22: Witterungsbedingte Qualitätseinbußen sorgen für mehr Futtergetreide

Im Wirtschaftsjahr 2022/23 wurden in Deutschland 22,8 Millionen Tonnen Getreide und somit 1,6 Millionen Tonnen mehr als im vorangegangenen Wirtschaftsjahr für Futtermittel verwendet. Davon fielen rund 7,1 Millionen Tonnen auf Weizen, 5,9 Millionen Tonnen auf Gerste sowie 5,4 Millionen Tonnen auf Mais. Als Grund für den Anstieg verweist die BZL auf die witterungsbedingt niedrigere Getreidequalität. Es gibt aber noch wesentlich mehr Gründe, warum "Getreide" über den Tierdarm veredelt werden muss.

 

14.11.2023

Tierwohl im Kuhstall: Land.Schafft.Werte im Interview mit Milchviehhalterin Canan

Wohlfühloase? Boxenlaufstall? Doch, wie genau sieht eigentlich Tierwohl bei Milchkühen aus? Das hat Land.Schafft.Werte von Canan @forestresssoul erfahren.

 

14.11.2023

Künstliche Intelligenz im Schweinestall?

Henning Cloer aus Werl setzt auf Tierwohl und Umweltschutz im Schweinestall und hat damit den ceresaward2023 gewonnen. Land.Schafft.Werte hat seinen Schweinestall unter die Lupe genommen.

 

14.11.2023

Kampagne von Land.Schafft.Werte: Gesetzliche Tierhaltungskennzeichnung

Hast du mitbekommen, dass seit dem 1. Oktober 2023 die gesetzliche Tierhaltungskennzeichnung für Lebensmittel tierischer Herkunft gilt? Erfahre in dem neuen Video von Land.Schafft.Werte, was es damit auf sich hat.

 

14.11.2023

StadtLandTier“ zum Thema Kuh & Klima

Bei StadtLandTier dreht sich seit gestern alles um das Thema Rinderhaltung und Klima. Die Österreicher Initiative zeigt, wie die Rinderhalter vom Klimawandel betroffen sind, welche Auswirkungen auf die Produktionsbedingungen zu erwarten sind und wie Hitzestress auf das Tierwohl wirkt. Auf Facebook und Instragramm startet die Initiative mit dem Verdauungsprozess beim Rind: wie entsteht Methan und wie beeinflusst die Fütterung die Emissionen. Das Narrativ Klimakiller Kuh wird korrekt widerlegt. Für Landwirte sind diese Informationen ein Muss; für kritische Verbraucher eine gute alternative Informationsquelle.

 

08.11.2023

Fleischverzicht aus Klimaschutzgründen berücksichtigt keine Nachhaltigkeitsparameter

Treibhausgase Rind Vs.Rest

Eine aktuelle Studie der Stanford University legt nahe, dass einfache Ernährungsumstellungen, wie der Ersatz von Kuhmilch durch milchfreie Alternativen, den ökologischen Fußabdruck der USA verringern könnten. Diese scheinbar einfachen Lösungen sind jedoch nicht unbedingt nachhaltiger und könnten erhebliche Auswirkungen auf die Ernährung und die öffentliche Gesundheit haben.

 

03.11.2023

Stadt.Land.Wissen (Ausgabe 3/2023) auch zur Nachhaltigen Nutztierhaltung

StadtLandWissen 03 2023

Welchen Einfluss hat die Erzeugung tierischer Produkte, wie Fleisch und Milch, aufs Klima? Zeit für einen Check! Alle reden vom Klimawandel. Die Landwirtschaft ist Betroffene, Verursacher und Teil der Lösung zugleich. 2022 hat der Sektor laut Umweltbundesamt 61,7 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente (CO2e) aus einem Mix an Kohlendioxid, Lachgas und Methan ausgestoßen. Das sind 8,3% der deutschen Gesamtemissionen. Wichtig zu wissen: Man unterscheidet zwischen fossilen und regenerativen Emissionen, Um den Treibhausgasausstoß in der Landwirtschaft noch weiter zu verringern, haben die Nutztierhalter in den vergangenen Jahren erfolgreiche Lösungen entwickelt. Das bestätigte das Umweltbundesamt: Die Landwirtschaft ist der einzige Sektor in Deutschland, der die Emissionsminderungsziele 2022 einhalten konnte.

 

Rentenbank

mit Unterstützung der
Landwirtschaftlichen Rentenbank

Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS)
Adenauerallee 174, 53113 Bonn